11.07.2019

Sport allein lässt die Kilos nicht purzeln

Wer abnehmen möchte, setzt oft auf Sport, dabei ist der Effekt sportlicher Aktivität auf das Körpergewicht ein umstrittenes Thema. Viele Studien haben die Auswirkungen eines Sportprogramms auf das Körpergewicht untersucht und nur ein Bruchteil der Übergewichtigen hat tatsächlich abgenommen.

Sport allein lässt die Kilos nicht purzeln

Zum Teil behielten die Teilnehmer der Studien ihr Ausgangsgewicht oder nahmen sogar noch zu. Die Medien propagieren Sport dennoch als die Allzweckwaffe, wenn es darum geht, den Kilos den Kampf anzusagen und starkes Übergewicht los zu werden. Die entscheidende Rolle der richtigen Ernährung wird dabei oft nicht beachtet.

Unzählige Abnehmwillige setzen auf Sport, da dort Kalorien verbrannt werden. Anfangs gehen sie hochmotiviert an die Sache, aber nach stundenlangem Laufen oder wöchentlichem Training haben viele noch kein Kilo verloren. Natürlich hat Sport einen Effekt auf den Energieverbrauch und steigert die Gesundheit, die Auswirkungen auf das Körpergewicht werden jedoch oft überschätzt.

Die drei Arten des Energieverbrauchs

Beim Energieverbrauch unterscheiden wir drei wesentliche Arten: die Energie zur Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen im Ruhezustand, das heißt die Energie, die für Atmung, Körpertemperatur etc. benötigt wird. Dieser Grundumsatz macht bei den meisten Menschen in etwa 60 bis 80 Prozent des Tagesbedarfs aus. Für die Verdauung brauchen wir zusätzlich ungefähr 10 Prozent der Gesamtenergie. Die restlichen Prozente setzen sich aus körperlicher Aktivität zum Beispiel Sport zusammen.

Theoretisch gesehen bräuchte man also nur weniger Nahrung zuführen als verbraucht wird und den Verbrauch durch Sport erhöhen, um so zu einer negativen Energiebilanz zu kommen. Das klingt einfach, ist aber in der Praxis nicht leicht umzusetzen. 

Sport regt den Appetit an

Wer Sport macht, verspürt automatisch auch mehr Appetit. Der Körper möchte die verbrauchte Energie so schnell wie möglich wieder aufladen. Gerade bei Untrainierten ist der Kohlenhydratspeicher rasch aufgebraucht, was zu Hungergefühlen führt. Auch wenn man nach dem Sport auf Obst, Müsliriegel und Co. setzt, kompensiert diese Energiezufuhr gerade einmal die, die zuvor beim Sport verbraucht wurde.

Ein Praxisbeispiel

Bei einer halben Stunde Schwimmen werden ca. 200 Kalorien verbraucht. Nimmt man danach einen Smoothie zu sich, kann dieser leicht auf 350 Kalorien kommen.

Nicht zu unterschätzen ist der psychologische Faktor. Nach einem anstrengenden Sportkurs oder einem langen Spaziergang möchte man sich mit einem Stück Torte oder Pizza belohnen. Des Weiteren konnte in den Studien beobachtet werden, dass Menschen, die an einem Tag Sport machen, sich den Rest des Tages oder sogar der Woche nicht mehr viel bewegen, da sie ihr Programm schon absolviert haben.

Ist Sport überhaupt nötig?

Die Herangehensweise an das Thema Sport sollte von einer anderen Warte aus betrachtet werden. Bewegung schützt uns vor Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und senkt das Krebsrisiko. Zudem fördert regelmäßige Bewegung die Ausdauer und belohnt uns mit Glückshormonen. Sport ist für einen gesunden Lebensstil wichtig, aber kein Wundermittel zum Abnehmen. Die Ernährung spielt dabei eine wesentlich wichtigere Rolle. Ist das Wunschgewicht erreicht, kann sportliche Aktivität eine positive Auswirkung auf die Psyche haben und motivieren, das Gewicht zu halten.

Die Ernährung macht´s

Bei easylife stellen wir die Ernährung in den Vordergrund. So können Sie es schaffen erfolgreich und dauerhaft abzunehmen. Sie möchten gerne abnehmen und interessieren sich für easylife? Oder Sie haben Fragen? Unsere easylife-Experten beraten Sie gerne.

zurück