25.07.2019

Gewichtszunahme durch Stress – was tun?

Wir hetzen von einem Termin zum nächsten, ob im Job oder in der Freizeit. „Ich bin so im Stress!“ ist eine Aussage, die heutzutage unweigerlich mit einem modernen Lebensstil verbunden ist. Und wer keinen Stress hat, gilt oft als faul – dabei ist zu viel Stress ungesund für den Körper und führt nicht selten zu Gewichtszunahme.

Gewichtszunahme durch Stress – was tun?

Stress und seine negativen Folgen schlagen aufs Gemüt. Wer ständig unter Strom steht, ist müde, gereizt und kann unter ersten Krankheitserscheinungen wie Bluthochdruck leiden. Bei vielen Menschen führt Stress zudem zu einer Gewichtszunahme. Doch was sind die Ursachen – und was kann man dagegen tun?

Was ist Stress eigentlich?

Früher war Stress nicht unbedingt schlecht. Er war eine natürliche Reaktion des Körpers auf große Herausforderungen zum Beispiel bei der Jagd und bewirkte, dass wir durch Flucht oder Kampf unser Leben schützen konnten. Diese Zeiten sind natürlich längst vorbei, aber der Stress ist geblieben – wenn auch auf andere Art. Heute leiden Menschen häufig unter psychischem Stress, dem man kaum etwas entgegensetzen kann. Häufige Auslöser sind hoher Leistungs- und Termindruck im Job, Konflikte in der Familie oder zu wenige Erholungspausen. Die Folgen sind Erschöpfung, Müdigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit oder schlecht Laune. Daraus resultiert auch Stress für unseren Körper, denn dieser verfügt nicht mehr über genug Energie, um den Stress zu bewältigen.

Wie wirkt sich Stress auf den Körper aus?

Je mehr Stress unser Körper hat, desto negativer sind die Folgen. Das Hormon Cortisol, das sogenannte »Stresshormon«, hat viele Auswirkungen auf den Organismus. Es stoppt den Aufbau der Muskulatur im Körper und wirkt sich negativ auf den Insulinspiegel aus, was wiederum den Fettabbau hemmt und für ein dauerhaftes Hungergefühl sorgt. Ein zu hoher Insulinspiegel verschließt die Zellen und verhindert das Ausschleusen von Fettzellen – eine normale Diät wird also nicht unbedingt zum Erfolg führen.

Das anhaltende Hungergefühl in Stresssituationen kommt daher, dass das Cortisol das Sättigungshormon Leptin bremst und die Ausschüttung des Hungerhormons Gherlin begünstigt. Ein Teufelskreis – denn zur Senkung des Cortisolspiegels verlangt der Körper nach Kohlenhydraten. Daraus folgt ein verhängnisvoller Appetit auf ungesunde Nahrungsmittel – denn wer greift bei Stress schon gern zu Möhren oder Salat?

Wenn der Körper einen hohen Cortisolspiegel vorweist, speichert er außerdem bevorzugt das viszerale, also das tiefliegende Bauchfett, welches Entzündungssignale sendet, die wiederum Stress fördern können.

Stress hat nur dann eine positive Wirkung auf unseren Körper, wenn er nicht von Dauer ist. Kurzzeitiger Stress liefert schnell Energie, macht uns wach und leistungsfähig. Wer allerdings dauerhaft unter starkem Stress steht, der muss aufpassen.

Was tun gegen die »Stresskilos«?

Sind durch dauerhaften Stress Kilos hinzugekommen, greifen viele zu extremen Diäten – entweder Crashdiäten, die einen schnellen Erfolg versprechen oder Produkte, die beim Abnehmen möglichst sofort helfen sollen. Ohne fundiertes Konzept, eine ganzheitliche Betreuung und medizinisches Know-how sind diese Diäten nicht dauerhaft von Erfolg gekrönt, sondern können zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt führen.

easylife verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Gewichtsreduktion und bietet eine wirksame Methode, die genau an diesem Punkt ansetzt. easylife erkennt die Ursachen für Gewichtszunahmen und entwickelt mit und für die Kunden ein erfolgreiches Abnehmprogramm, um Gewicht zu reduzieren. Natürlich können wir bei easylife Stress im Lebensalltag nicht verhindern, aber wir liefern ein erprobtes Ernährungskonzept sowie die individuelle und fachkundige Betreuung, bei der die ganz persönlichen Umstände berücksichtigt werden.

Mit einer ganzheitlichen Betrachtung zielt easylife auf eine gleichmäßige und dauerhafte Gewichtsreduzierung. Gemeinsam mit den Beratern wird basierend auf den Ergebnissen einer Körperanalyse ein individuell zugeschnittenes Therapieprogramm erstellt, das sich auch noch im Alltag umsetzen lässt.

zurück