easylife Leonberg - 5 Gründe, warum Sie Ihr Bauchfett verlieren müssen

Viszerales Fett oder Bauchfett stört unser Wohlbefinden. easylife Leonberg führt aufgrund langjähriger Erfahrung 5 Gründe auf, warum Sie Ihr Bauchfett verlieren müssen.

easylife Leonberg - 5 Gründe, warum Sie Ihr Bauchfett verlieren müssen
 

Wir haben beim Artikel über viszerales Fett berichtet, warum es auch bei schlanken Menschen gefährlich ist. Anbei die 5 Gründe warum Sie es verlieren sollten. Das geht leider nur mit Abnehmen..

 

1. Zu hohes Bauchfett (=viszerales Fett) senkt das Sättigungsgefühl, indem es die Leptinwirkung im Körper herabsetzt.

Bauchfett produziert, im Gegensatz zum Fett an anderen Körperstellen, zwei Hormone. Das eine heißt Leptin, das unserem Gehirn signalisiert: „Du bist satt“. Je mehr viszerales Fett - hervorgerufen durch Übergewicht, Stress, falsche Ernährung - die Betroffenen haben, desto mehr Leptin produzieren sie. Durch das ständige Überangebot von Leptin im Blut, machen die Nervenzellen im Gehirn schlapp, das Sättigungshormon Leptin wirkt nicht und die Betroffenen haben kein Sättigungsgefühl mehr. Ständiger Hunger macht sich breit, der Bewegungsdrang wird gestoppt und der Bauch wächst jedes Jahr munter weiter.

2. Viszerales Fett sendet Botenstoffe aus, die dafür sorgen, dass das Insulin im Körper nicht mehr wirkt. Betroffene leiden dann unter einer Insulinresistenz oder sind schon Diabetiker.

Hierfür ist das zweite Hormon verantwortlich und zwar das Adiponektin. Sind die Betroffenen übergewichtig, ist der Adiponektin-Wert im Blut erniedrigt. Das hat zur Folge, dass niedrige Adiponektin-Werte die Insulinwirkung abschwächen. Insulin wirkt nicht mehr richtig und es bildet sich eine Insulin-Resistenz. Der Blutzuckerspiegel steigt, die Betroffenen stehen letztendlich in der Vorstufe zum Diabetes. Irgendwann macht auch die Bauchspeicheldrüse schlapp, die das Insulin aufgrund des ständig erhöhten Blutzuckerspiegels vermehrt produziert und es entsteht ein chronischer Diabetes mellitus Typ 2, mit Folge einer medikamentösen Insulin-Gabe.

3. Bauchfett fördert die Entstehung von Arteriosklerose und Fettleber

Der Teufelskreis geht weiter, denn die entstandene Insulinresistenz stört auch den Fettstoffwechsel – DER FETTABBAU WIRD GE-HEMMT. Es kommt jetzt zusätzlich zu steigenden Cholesterin- und Triglyceridspiegeln sowie zu einer Fettleber. Das überschüssige Fett, das nicht abgebaut werden kann lagert sich in den Arterien ab (verkalkt) und es kommt zu einer Arterienverengung (Arteriosklerose).

4. Bauchfett ist schlecht fürs Herz und fördert Bluthochdruck

Nun haben Betroffene die Kombination aus Übergewicht, hohen Blutzuckerspiegeln, steigenden Blutfettwerten und deren Ablagerung in den Arterien. Der nächste Risikofaktor folgt: Es entsteht Bluthochdruck. Es gibt medizinische Studien die besagen, dass besonders das Bauchfett das Risiko für einen Schlaganfall und Herzinfarkt, hervorgerufen durch Bluthochdruck, signifikant erhöht.

5. Das viszerale Fett schüttet auch noch bestimmte entzündungsfördernde Botenstoffe aus.

Viszerale Fettzellen sind weitaus sto wechselaktiver als andere Körperfettzellen. Viszerales Fett schießt sehr aktiv Fettsäuren ins Blut, die dann dort bleiben. Es produziert mehr gefährliche Hormone und entzündungsfördernde Signalstoffe, die zu Arterienverkalkung, Herzinfarkt und Schlaganfall führen können.

Lösung: Abnehmen ist angesagt – Viszerales Fett muss reduziert werden

Blutzucker- und cholesterinsenkende Medikamente, sowie Crash-Diäten helfen leider nicht weiter. Dabei verlieren Betroffene Muskelmasse, sehen schlecht aus und die Fettdepots bleiben. Haben Betroffene durch Diäten den Stoffwechsel heruntergefahren leiden sie oft an überschüssigen Pfunden. Abnehmen fällt gerade bei einem trägen Stoffwechsel schwer.

Mittels einer Körperanalysewaage liefern die easylife-Berater schnelle und genaue Ergebnisse zur Körperzusammensetzung und der Aktivität des Stoffwechsels. Dabei ermittelt easylife einen großen Teil wichtiger Daten, wie zum Beispiel den Anteil des Körperfettes und des viszeralen Fettes. So erhält man objektive Anhaltspunkte zur Bewertung der Gesundheit. Darauf aufbauend kann easylife den Betroffenen den persönlichen Weg zum Abbau des viszeralen Fettes und zum langfristigen Wunschgewicht aufzeigen. Wer grundsätzlich herausfinden will, wie es um sein viszerales Fett, seine Risikofaktoren und seinen Stoffwechsel bestellt ist, reserviert sich einfach gleich einen kostenlosen Beratungstermin.

Kostenloser Newsletter zu den Themen Ernährung, Abnehmen, Gesundheit.

Ob Sie aus Leonberg,Stuttgart,Sindelfingen,Böblingen,Ludwigsburg,Pforzheim,Rutesheim,Renningen,Weissach,Höfingen,Hemmingen,Ditzingen,Gerlingen,Sindelfingen,Korntal,Weil der Stadt,Magstadt,Ehningen,Herrenberg,Mühlacker,Heilbronn,Bietigheim-Bissingen,Vaihingen an der Enz,Schwieberdingen,Leinfelden Echterdingen kommen und abnehmen wollen, das Gespräch lohnt sich für Sie. Das Team von easylife Leonberg, steht Ihnen, im Rahmen einer Ernährungsberatung und einer Stoffwechselmessung, zu allen Ihren Fragen zur Verfügung.
Auch wenn Sie Diabetes (Typ1 oder Typ2), Bluthochdruck,Arthrose,viel Übergewicht bzw. Adipositas haben, in den Wechseljahren sind,Hormone nehmen müssen bzw. Sie unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, können wir Ihnen in einem kostenlosen Gespräch sagen, ob und wie Sie Ihr Wunschgewicht erreichen können.

Ebenfalls bietet easylife Leonberg - nahe Stutgart - Ernährungsberatung an, wenn Sie unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw. an einer Nahrungsmittelintoleranz leiden. Dazu zählen Laktoseintoleranz, Fructosemalabsorption / Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz,Sorbitintoleranz und Zöliakie. 

zurück